Windkraft Landkarte
1385109
Besucher haben diese Seite besucht

Das Team "Die Erneuerbaren"

Die WorkshopleiterInnen und Willis Designerin auf einen Blick

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at

Angelika Beer

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Leitung des Kinderprogrammes "Die Erneuerbaren"

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Seit November 2002 bin ich jetzt bei der IG Windkraft
für das Kinderprogramm "Die Erneuerbaren" zuständig und habe dort mein ideales
Betätigungsfeld gefunden: die Arbeit für Klimaschutz und erneuerbare Energien im Zusammenspiel mit Kindern und Jugendlichen. Die Begeisterung und Freude der Kinder
bestätigt mir immer wieder, dass ich hier auf dem richtigen Weg bin.

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Frage eines Kindes gegen Ende des Workshops: "Warum wird eigentlich noch Erdöl verwendet und nicht viel mehr Windräder gebaut?"


Mein persönlicher Klimaschutztipp:
das Auto stehen lassen und möglichst wenig tierische Produkte essen
 

WorkshopleiterInnen

Unsere Spiel- und UmweltpädagogInnen sind mit Superagent Willi und einem Koffer voller spannender Materialien in den Schulen in Wien, NÖ, OÖ, B und der Stmk unterwegs.

Monika Kreil

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Workshopleiterin in Oberösterreich

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren" mit?
Weil mir die Arbeit mit den Kindern Spaß macht und ich die Themen rund um die Erneuerbaren sinnvoll und spannend finde. Außerdem erlebe ich die Arbeit in den Klassen als Bereicherung und mir gefällt die spielerische Auseinandersetzung dabei.

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Auf die Frage, was denn das Klima ist? Die Antwort: "Das ist bei uns im Auto ..."
Somit finde ich unsere Arbeit durchaus wichtig ;)

Mein persönlicher Klimaschutztipp:
Viel Radfahren, wenn möglich die Alltagswege, und beim Essen auf Herkunft und Qualität achten, biologisch, regional und in der Saison. Ist gesund für uns und fürs Klima!

Julia Friedlmayer

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Workshopleiterin im Weinviertel

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Ich habe Spaß und Freude an der Arbeit mit Kindern und an der spannenden und spielerischen Wissensvermittlung von Sachinhalten. Die Inhalte behandeln zentrale Gegenwarts- und Zukunftsthematiken die uns alle betreffen

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag
Generell bin ich nach jedem Workshop aufs Neue fasziniert und begeistert über wie viel Wissen Kinder bereits zu den komplexen Themeninhalten verfügen.
Ein Zitat eines Kindes nach dem Workshop: "Kannst du morgen wieder in unsere Klasse kommen und uns zu einem anderen Thema auch so spannende Dinge erzählen?"

Mein persönlicher Klimaschutztipp
Strom sparen im Alltag wo und wann es geht (Licht aus, kein Standby, ...)
Kauf und Verzehr von biologischen und regionalen Lebensmitteln
Kurze Wege mit dem Rad erledigen und das Auto stehen lassen

Claudia Oberhuemer

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Workshopleiterin in Salzburg

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Die Arbeit als Referentin macht mir sehr viel Spaß, da die Kinder mit so viel Interesse und Freude am Workshop teilhaben. Die SchülerInnen vermitteln mir das Gefühl an der richtigen Stelle anzusetzen, um eine Veränderung in der Energienutzung zu erreichen. Die Kinder können oft gar nicht verstehen, warum so viele Nicht-Erneuerbare Energien genutzt werden, wenn sie doch so schädlich sind und es Erneuerbare Energien gibt.

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Immer wieder fragen mich SchülerInnen, ob es möglich ist, dass sie ein eigenes Windrad im Garten vor ihrem Haus aufstellen. Sie möchten auch gern "WindmüllerIn" werden. Windräder sind für die Kinder sehr faszinierend.

Mein persönlicher Klimaschutztipp:
Versucht in der Freizeit einfach mal auf das Auto zu verzichten. Geht auf Entdeckungsreise vor der Haustür und nehmt euch die Zeit die Natur zu beobachten; das sind zu 100% ernergiesparende Tätigkeiten.

Gloria Hölzl

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Workshopleiterin in der Steiermark

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Das Thema „Klimaschutz“ tritt in den Medien sehr häufig auf, aber von Kindern ist es meist nicht richtig erfassbar oder oft mit negativen Assoziationen belegt. Es ist wichtig, diese Informationen klarzustellen und auf kindgerechte Art und Weise in freudvollem Umfeld zu vermitteln.
Außerdem finde ich es toll, ganz offiziell in der Arbeitszeit spielen zu können! ;-)

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Eine Schülerin meinte: „Juhuuu, wir müssen heute nichts lernen!“ ...und ganz nebenbei ist es schon geschehen!

Mein persönlicher Klimaschutztipp:
Am liebsten fahre ich mit dem Rad, da man damit ohnehin am schnellsten ist!
Selbst einkochen, damit man auch bei plötzlichem Hunger nicht auf Tiefkühlkost zurückgreifen muss!

Kathrin Mandl

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Workshopleiterin im Weinviertel

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Klimaschutz ist wohl eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Spaß, Spiel und wichtiger Inhalt, das alles steckt in einem Workshop der Erneuerbaren drinnen. Mir gefällt es sehr, Kinder auf spielerische Art an dieses nicht ganz einfache Thema heranzuführen und somit Interesse und Verständnis für die Energie- und Klimaproblematik zu wecken. Umso früher ein Bewusstsein für den Klimaschutz einsetzt, umso eher haben wir eine Chance, dass der Weg zu einer Energiewende auch wirklich gelingen kann.

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Nach dem Workshop sagt ein Kind zur Lehrerin der Nachbarklasse: "Gell ihr habt heute Kekse gebacken? Wir haben was Cooleres gemacht!" Cooler als Kekse backen, das ist schon ein ziemliches Kompliment.

Mein persönlicher Klimaschutztipp:
Wann immer möglich, lasse ich das Auto stehen und fahre mit dem Zug oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln. Außerdem lege ich viele Strecken mit dem Fahrrad zurück. Das ist für das Klima und auch für mein Wohlbefinden gut.

Johannes Miletits

Workshopleiter in Niederösterreich

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Weil es Sinn macht mit Kindern über unterschiedliche Energieformen und deren Vor- als auch Nachteile zu sprechen. Viele Sachverhalte, die auch einigen Erwachsenen unbekannt sind, werden in einem spielerischen und offenen Rahmen bearbeitet. Besonders die Neugierde der Kinder und ihre oft unkonventionellen Fragen und Ideen bereiten mir Freude in meiner Tätigkeit und bringen mich des Öfteren zum Nachdenken und/oder Schmunzeln.

Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag
Jedes Kind ist anders, jede Schule unterschiedlich. Insofern ist jeder Workshop einzigartig. Ein besonderes Highlight ist meist der Feuerkreis, bei dem das Feuer von einem Kind zum nächsten weitergereicht wird.
2 Zitate: Wie können wir Wasser sparen? Kind: Mehr Saft trinken.
Wohin mit dem Atommüll? Kind: Auf einen anderen Planeten schießen. Wir könnten eine zweite Sonne machen. Anderes Kind: Ins schwarze Loch.

Mein persönlicher Klimaschutztipp:
Ein Klassiker voran: lieber mit Rad und Bahn!
Tipp: es ist relativ einfach den Stromverbrauch von Elektrogeräten zu berechnen. Das kann entweder durch Ablesen von Nennwerten oder durch ein Energiekostenmessgerät gemacht werden (gibt es für wenig Geld in den meisten Elektrofachmärkten). So kann der eigene Verbrauch beobachtet und die Verschwendung von Energie (z.B. durch Standby, ineffiziente/defekte Geräte, unnötiger Leerlauf, etc.) eingeschränkt werden.

Birgit Gradinger

Workshopleiterin im Waldviertel

Warum arbeite ich bei "Die Erneuerbaren"?
Es macht immer wieder Spaß die Welt der Erneuerbaren und auch der Nicht-Erneuerbaren Energien in geheimer Mission zu erkunden. Die SchülerInnen durch diese Welt zu geleiten und dabei ihr Staunen, positiv wie negativ, und ihre Begeisterung mitzubekommen bestärkt mich darin ihnen etwas Wichtiges mit auf den Weg zu geben. Einen persönlichen Bezug für sie herzustellen, ihnen zu zeigen, dass sie eine wichtige Rolle auf dieser Welt spielen und durch ihr Handeln Einfluss nehmen können ist für mich auch ein wichtiger Teil des Workshops.
Es ist schön zu sehen wie komplexe Zusammenhänge spielerisch erfahren und verstanden werden und deshalb freue mich jedes mal wieder wenn wir es am Schluss schaffen durch die Kraft der Erneuerbaren unserer Atmosphäre zu helfen.


Ein Erlebnis aus dem Schulworkshopalltag:
Eine Schülerin hat mich ganz entsetzt gefragt, warum wir denn die nicht-erneuerbaren Energien überhaupt nutzen wenn die immer weniger werden und auch negative Auswirkungen auf unser Klima haben. Gute Frage, warum wir das mit so einem Selbstverständnis tun, bleibt wohl ein Rätsel...

Es taucht auch immer wieder die Frage auf, was die SchülerInnen ganz persönlich tun können, und es freut mich dass die Lösungsvorschläge auch gleich von den anderen Kindern kommen.


Mein persönlicher Klimaschutztipp:
allgemein weniger Energie verbrauchen und achtsamer damit umgehen! ;)

Am besten etwas Naheliegendes und trotzdem Einfaches, wo jede und jeder einzelne etwas beitragen kann, z.B: bewusstes Konsumieren von Lebensmitteln, regionales und saisonales Essen bevorzugen.
Auch Wasser muss nicht aus der Plastikflasche kommen, da es bei uns sehr gutes Leitungswasser gibt; das erzeugt nur unnötigen Müll und verbraucht Energie.

Illustrationen: Janine Cheung

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at Das ist Janine. Sie zeichnet für ihr Leben gern und hat sich auf Mangas spezialisiert. Mangas sind coole japanische Comicfiguren.
Dass ihre Figuren so tolle Frisuren haben, hat einen einfachen Grund: Janine ist gelernte Frisörin.
Janine zeichnet schon seit vielen Jahren "Die Erneuerbaren" für die Zeitschrift "Wild im Wind". Jetzt hat sie auch Willi zu neuem Leben erweckt. Ja genau, das ist der Windkobold, der hier durch die Homepage düst.
Vor einigen Jahren ist Janine von Wien nach Hongkong gezogen. Deshalb hat Willi immer eine schnelle, aber weite Reise durch das World Wide Web hinter sich, bevor er hier auf der Homepage landet ;o).